McEwan, Ian

Ian McEwan: Kindeswohl

Die Richterin Fiona Maye muss darüber entscheiden, ob einem 17jährigen leukämiekranken Jungen gegen den Willen der Eltern - sie sind Zeugen Jehovas - eine Bluttransfusion verabreicht werden darf. Und dies zu einer Zeit, als ihre Ehe in einer tiefen Krise steckt und sie seelisch angeschlagen ist. In ihrem Urteil lotet sie die Grenzen des freien Willens bei lebenslanger Indoktrination aus und ordnet zum Wohl des Kindes die Transfusion an. Später, als Adams Leben und Einstellung sich verändert haben, muss sie erkennen, dass sie als Mensch in einem entscheidenden Moment Schwäche gezeigt hat. Die Verantwortung der Richterin entbindet sie nicht von der persönlichen Verantwortung.

                                                                           Zur Besprechung